Das Dach der Zukunft

Der Schlüssel für ein Umdenken im Dachbereich ist der Energiepreis.

Das Dach der Zukunft - Lorenz Dacharbeiten
Das Dach der Gegenwart wird von den meisten Planern, Architekten, Bauherren und Hausbesitzern lediglich als „schützendes Bauteil“ gesehen. Entsprechend wenig Aufmerksamkeit wird ihm zuteil.

Während für Teppichbodenbeläge auch gerne mal 80,00 € pro m² ausgegeben werden, sollen Dacheindeckungen (von denen jahrzehntelanger Lebensdauer erwartet wird), aber bitte schön nicht mehr als 40,00 – 50,00 € pro m² kosten. Entsprechend dem Ansehen des Daches ist auf die Aufmerksamkeit wie sie seiner regelmäßigen Pflege gewidmet wird, annähernd null. Dies könnte sich aber – nach Meinung von Experten – in den nächsten Jahren drastisch ändern.

Der Schlüssel für ein Umdenken im Dachbereich ist der Energiepreis. Die Vergangenheit hat gezeigt, nicht gesetzliche Vorschriften wie die Wärmeschutzverordnung, bewirken ein Umdenken sondern der Griff in den Geldbeutel.

Für die Umgehung von Gesetzen findet sich immer ein Schlupfloch – und wenn es die Trägheit und Gleichgültigkeit mancher Bauämter ist.

Kostet ein schlechtes Dach aber mehr Geld, ist der Hausbesitzer schnell zur Abhilfe bereit. Der erste wesentliche Schritt zum Hightech-Dach führt über eine optimale Wärmedämmung – also die Energievermeidung.

Mit optimaler Dämmung sind aber nicht die „Basteleien“ von Heimwerkern gemeint, die oft mangels fachgerechter Verarbeitung der Dämmstoffe zu mehr Spätschäden durch Tauwasserbildung als zum Erfolg führen. Gemeint ist vielmehr die fachgerechte Dämmung durch die Dachspezialisten der Dachdeckerinnungsbetriebe wie hier durch die Lorenz Bedachungen GmbH.

Die nächste Stufe auf dem Weg zum High-Tech-Dach ist die Nutzung des Daches als Energiegewinner. Bereits für rund 8.000,00 € können heute Steildächer mit integrierten Sonnenkollektoren ausgerüstet werden. In diesen Kollektoren wird durch die Sonneneinstrahlung (nicht nur in den Sommermonaten) Wasser erwärmt. Dieses Wasser kann als Brauchwasser genutzt oder zur Entlastung der Heizungsanlage eingesetzt werden. Hierfür gibt es verschiedene Speichermöglichkeiten.

Zum gleichen Preis sind auch Photovoltaik-Anlagen zu haben. Diese Minikraftwerke auf dem Dach produzieren einen beachtlichen Teil des Stroms für den Eigenbedarf oder zur Einspeisung ins öffentliche Netz, was – je nach Kommune – mit bis zu 1,00 €/kW sogar kostendeckend vergütet wird. Genaue Informationen erhalten Sie über die Kommunalverwaltung. Hierbei sind wir Ihnen gerne behilflich.

Grundsätzlich ist jedes bestehendes Dach, z. B. im Rahmen einer ohnehin anstehenden Dachsanierung, zum Hightech-Dach umrüstbar. Die Amortisationszeit für die entsprechende Investition verkürzt sich mit den steigenden Energiepreisen.

Übrigens bleibt auch beim Hightech-Dach die Ästethik nicht auf der Strecke. So will die Anordnung von Solaranlagen in die Dachfläche als auch attraktive Eindeckungsmaterialien von streng geometrischen Faserzementplatten über glasierte Ziegel bis zum Metall machen aus dem bisher wenig beachtetem Dach, eines der am markansteten gestalteten Komponenten des gesamten Hauses und das zum Preis eines Teppichbodens. Natürlich sollte eines nicht vergessen werden: ob Oldtimer oder Sportwagen, ob bestehendes oder neues Hightech-Dach eine regelmäßige „Inspektion“ durch Fachleute erhält die Zuverlässigkeit auch Ihres Daches. Sprechen Sie uns bzgl. eines Wartungsvertrages gerne an. Selbstverständlich sind wir auch für sämtliche Fragen rund um das Hightech-Dach Ihr passender Ansprechpartner: Lorenz Unternehmensgruppe – Handwerksarbeit solide und hochwertig.